Heizen mit Specksteinofen

Specksteinofen kaufen
Das Heizen mit einem Kaminofen aus Speckstein ist eine feine Sache, gerade in der Übergangszeit. Es gilt jedoch einige Tipps zu beachten, wenn man das Heizen effektiv und richtig gestalten möchte. Damit das Holz im Speckstein Ofen schön brennt, eignen sich die folgenden Tipps hervorragend.

Der Schornsteinzug

Wer mit dem Specksteinofen heizt, sollte seinen Schornsteinzug überprüfen. Es kann gerade im Herbst oder im Frühjahr vorkommen, dass hier kein optimaler Zug vorhanden ist am Schornstein. Gerade, wenn man den Ofen lange nicht genutzt hat, sollte man alles überprüfen. Dafür ist es hilfreich, ein Stück Papier zusammenzulegen, wie einen Ball.
Dann legt man das Papier auf den Rost und anschließend zündet man es an. Die Feuerraumtüre wird geschlossen. Wenn man sieht, dass die Flamme dann senkrecht und hell brennt, dann ist der Zug optimal. Bei einem schlechten Zug kann man die Luft im Schornstein eher in Bewegung bringen, wenn man mit einem Haartrockner die heiße Luft in das Unterteil des Specksteinofens hineinbläst. Klicken Sie hier, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Der Rost und das Holz

Beim Möist es wichtig, den Rost immer gründlich zu reinigen. Vor jedem Anzünden muss das geschehen. Die Verbrennung wird dadurch verbessert und man erreicht, dass sich auch die Lebensdauer des Ofens verlängert. Wichtig ist es, dass man zum Anzündholz, das kann gerne ein Fichtenholz oder ein anderes Weichholz sein, beim Heizen Hartholz nutzt. Hierbei ist es entscheidend, dass man nicht zu viel Holz in den Ofen gibt zum Verbrennen. Es wäre empfehlenswert ungefähr zwei bis vier Kilogramm Holz pro Ladung zu nutzen, je nach Größe des Ofens. Mehr zu dem Thema Specksteinofen kaufen.
Ein überfüllter Ofen bereitet Probleme. Denn die zu starke Verbrennung bewirkt, dass sich auch der Rauch selbst zu schnell bewegt. Dann hat der Speckstein nicht genügend Zeitraum, um die Hitze und die Energie aufzunehmen. Der Feuerraum ist außerdem immer nur bis zu der Höhe zu füllen, so der Luftspalt ist. Das ist in etwa die Höhe bei der Lufteinführpanele, also ungefähr bei der halben Höhe des Feuerraumes. Auch ist es ratsam, die Holzscheite nicht zu werfen, denn die Platten aus Speckstein sind empfindlich, was die Schläge angeht. Sie sind zwar Höchsttemperatur-resistent, jedoch auch schlag empfindlich. Ein Hineinlegen ist ratsam und im Falle, dass eine Platte gerissen ist, kann sie ausgetauscht werden.

Die Glut erhalten

Beim Heizen mit dem Speckstein-Holzofen ist es immer wichtig, die entstandene Glut dann zu erhalten. Das nennt man: “Die Glut schüren”. Die Glut muss einige Male geschürt werden, bis sie ganz ausgebrannt hat. Auch bei Pellets ist dieses Vorgehen wichtig. Der Rost hält so auch länger und man braucht deutlich weniger Zeit, um den Rost wieder zu reinigen. Auch die Bedienungsanleitung sollte man beim Heizen mit einem Speckstein Ofen immer beachten. So stellt man sicher, dass der Specksteinofen sicher funktioniert und stets sauber brennt.